19.10.2017
20 Uhr / Theater im Palais
20.10.2017
20 Uhr / Theater im Palais
21.10.2017
16 Uhr / Theater im Palais
Spielplan
Tickets
Kontakt  |  Verein  |  Partner  |  Presse

Gastspiele im Theater im Palais

Theater im Palais Erfurt

Luther auf den Fersen

Unser Beitrag zum Lutherjahr
Erfurt anno 1521. Kurz nach Abschluss des Wormser Reichstages. Von Luther fehlt jede Spur.
In der Hoffnung, des Reformators irgendwie habhaft werden zu können, erweitert die Kirche den Ermittlungskreis auf jene, die einst einen gemeinsamen Weg mit ihm gegangen sind...
mehr

...sei dieser auch noch so kurz und noch so lang her gewesen. Familienangehörige, Freunde, ja selbst ehemalige Kommilitonen befinden sich nun im Fadenkreuz der Inquisition und so geht die Angst selbst bei jenen um, die sich nur flüchtig an den jungen Luther erinnern können.

Auch Lukas von Zollnern hat seit der seit Ankunft des Nachtmahres in Gestalt eines Geistlichen aus Münster kaum noch ein Auge zugetan. Jeden Tag bestreitet er mit der Angst um das Klopfen, mit dem die Verhandlungen um sein Seelenheil beginnen würden.

Diese Geschichte ist eine von vielen, die sich im Dunstkreis der Reformation hätte abspielen können…

Es spielen:  Yves Jandek, Etienne Weber, Thilo Krumeich und Paul Müller

Regie und Script: René Porschen

Musik: Peter Kluge

Spieldauer: ca. 25 Minuten

Hier gehts zur Theaterkasse.

Love Letters

Love Letters

von Albert Ramsdell Gurney
Das Stück erzählt eine dramatische Liebes – Beziehungsgeschichte, ein Mit-, Aus- und wieder Zueinander. Sie teilen ihr Leben, fast nur schriftlich, in Form von Briefen und kurzen Mitteilungen.
mehr

Während er (55) ein gefeierter, erfolgreicher Anwalt und Politiker ist, schlägt sie sich als Künstlerin eher schlecht als recht durchs Leben. Er hat sich eine Familie mit Hund geschaffen, sie hat den Alkohol zu ihrem ständigen Begleiter gemacht. Er eher zurückhaltend und kontrolliert, sie immer exzessiv bis zum Ende...

Das 1988 uraufgeführte Stück des amerikanischen Dramatikers Albert Ramsdell Gurney ist ein Kammerspiel der großen Gefühle und kleinen Gesten und gilt unter Kritikern als eines der besten amerikanischen Stücke der achtziger Jahre.

Hier gehts zur Theaterkasse.

Ich will ja nicht meckern, aber...

Ich will ja nicht meckern, aber...

Das neue Kabarett-Programm von und mit Gisela Brand
„Ich will ja nicht meckern, aber . . .“ Diesen Satz hört man von uns Deutschen immer wieder. Was ist das eigentlich für eine Lebenseinstellung? Politiker, Wähler, Rentner, Kinder, Reiche, Arme alle meckern ständig. Mal sind es die Steuern, dann das Wetter, die Gesundheit, die Nachbarn, die Ausländer usw.usw....
mehr

Mit viel Witz, Humor und wunderbarer Livemusik nehmen Gisela Brand, Wolfgang Wollschläger und Javier Chernicoff in ihrem neuen 2stündigen Kabarettprogramm sich und die Menschheit satirisch unter die Lupe.

Spieldauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause

Hier gehts zur Theaterkasse.

Merci Genie

Merci Genie

Eine Hommage an Udo Jürgens
Das größte Genie unter den deutschsprachigen Entertainern ist zurück! Udo Jürgens' größte Hits feiern auf unserer Bühne ein Bühnencomeback! Berühmt geworden mit Schlagern wie "Merci Chérie", "Ich war noch niemals in New York" oder "Griechischer Wein", hat Udo Jürgens die Musikwelt nachhaltig und generationenübergreifend geprägt...
mehr

und auch den Künstler Michael Will schon sein ganzes musikalisches Leben lang begleitet. Bereits als Kind an der klassischen Orgel und dem Klavier ausgebildet, entdeckte Michael Will die Leidenschaft für die Lieder seines „Idols". 2012 setzte sich der mittlerweile „Wahlthüringer" mit René Voigt für die Aktion „Thüringen sagt ja zu Kindern" ein. Zu Weihnachten spielten sie Benefizkonzerte in Kirchen, mit Liedern von Udo Jürgens.

Der Erfolg war so grandios, dass das Projekt „Merci Genie" geboren wurde.

Es singt: Michael Will

Spieldauer: ca. 2 Stunden

Hier gehts zur Theaterkasse.

Achim Thoms Orgelkonzert

Achim Thoms "Ganz großes Kino"

Das etwas andere Orgelkonzert
Nach den Begeisterungsstürmen über das Konzertprogramm „Die Orgel tanzt cross over“ hatte Joachim Thoms keine Wahl. Er entwarf mit „Ganz großes Kino“ ein neues Konzert. Es wird prickelnd, spannend, virtuos, farbenreich gespielt und von ihm selbst moderiert. Das neue Programm entführt Sie in die Welt der Filmmusiken unvergessener Kinostreifen wie „Titanic“ und „Fluch der Karibik“; aber auch Lockeres wie „Die Olsenbande“ oder Klassisches wie „Jenseits von Afrika“ wird geboten.
mehr

Programm:

Star wars
Der „Krieg der Sterne“ flimmerte in sieben Episoden über die Leinwände. Wie in jedem Drama kämpfen auch in dieser Musik das Hauptthema “die Guten“ und der Imperialmarsch, als das Sinnbild des Bösen gegeneinander.

Der rosarote Panther
Viele Folgen und ein Jazz.

Zwei Kinohighlights                                                                                                                deren Handlungen durch klassische Musik begleitet werden. „Shine - Der Weg ins Licht“ und „Jenseits von Afrika“ mit Rachmaninoffs Klavierkonzert Nr.3 und Mozarts Klarinettenkonzert.

Fluch der Karibik
Wird Will Turner die entführte Elizabeth Swann retten oder wird ihn der Pirat Jack Sparrow ins Jenseits befördern? Ein Kampf auf Leben und Tod.

Harry Potter
Französische Toccata über die legendäre Filmmusik

Die Olsenbande
Unvergessen und „Mächtig, gewaltig ...“ die dänischen Kriminalkomödien mit Egon, Benny, Kjeld und einem Plan, mit immer derselben wunderbaren Dixielandmelodie.

Titanic
Zwei Filme 1953 und 1997, die die Herzen vieler Menschen bewegt haben. „Nearer my god to thee“(„Näher zu dir mein Gott“) singen die Passagiere und die Besatzung des sinkenden Luxusschiffes. In der zweiten Verfilmung ist der Song von Celine Dion „My heart will go on“ die alles überragende Melodie. Es bleibt dabei: der Luxusdampfer „Titanic“ ist untergangen.

Mamma mia
„Dancing Queen“ - eins der vielen Lieder aus dem Film über die schwedische Rockband ABBA.

Spieldauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause

Hier gehts zur Theaterkasse.

Elfenstunde II - Im Wald von Carterhaugh

Elfenstunde II

Im Wald von Carterhaugh
Janet, die Tochter des Lords von Carterhaugh, entwischt ihrem Vater aus dem Schloss und begegnet im Wald dem Feenritter Tamlin. Er erzählt ihr, dass er als Kind von der Feenkönigin entführt wurde und ihr seitdem dienen muss. Er wünscht sich sehr, erlöst zu werden und wieder als Mensch leben zu können.
mehr

Janet erfährt, dass sie ihn erlösen kann, wenn sie sich in der Nacht von Halloween der Feenkönigin stellt und um Tamlin kämpft, indem sie ihn umarmt und nicht loslässt. Die Feenkönigin muss einsehen, dass sie gegen die Liebe von Janet nichts ausrichten kann.

Im Morgengrauen ziehen sich die Feen und ihr Gefolge zurück. Janet und der erlöste Tam Lin gehen zum Schloss von Janets Vater zurück und dort gibt es ein Fest mit Musik und Gesang.

Das Programm „Doc MacDooley’s Elfenstunde II“ eignet sich für Kinder ab etwa vier bis fünf Jahren und Familien.

Spieldauer: ca. 40 Minuten

Hier gehts zur Theaterkasse.

Zaubern ist Kinderleicht

Von Hasen und anderen Tieren

Gastspiel
In Nicolos Zaubershow erleben kleine Magier die tollsten Zaubertricks...
mehr

...Münzen verschwinden, ein Hexenbild muss repariert werden und zum Schluss findet Nicolo auch noch einen Hasen in seinem Hut! Wie dieser wohl dahin gekommen ist?

Ein zauberhaftes Erlebnis für Kinder zwischen 3 - 7 Jahren.

Hier gehts zur Theaterkasse.

Hin- und Wegzaubereien - Geschichten vom Zauber

Picarro: Geschichten vom Zaubersammler

Pícarro berichtet von der Magie bereister Kulturen
Der Zauber-Sammler Picaro hat auf seinen Reisen durch die Welt einige der seltsamsten Dinge, zauberhaftesten Momente und magischsten Augenblicke einpacken und mitnehmen können.
mehr

Auf einer Abenteuerreise quer durch die verschiedensten Kulturen berichtet Picaro in seinen "Zauber-Geschichten - aus Nah und Fern - " von unglaublichsten Erlebnissen.

Tauchen Sie ein in die Welt der Magie und freuen Sie sich auf eine Zaubershow für Groß und Klein. Geeignet für Kinder zwischen 6 - 99 Jahren.

Hier gehts zur Theaterkasse.

Von Hasen und anderen Tieren

Zaubern ist KINDERleicht

Gastspiel
Der „große Nicolo“ kehrt zurück auf die Theaterbühne und freut sich auf die Zaubereien für und mit seinen kleinen Zuschauern.
mehr

Partie ist natürlich wieder Hase Rudi, der diesmal sogar selbst zaubern darf. Es verschwinden Tücher, Geldscheine verwandeln sich, Enten werden gesucht und am Ende wird sogar ein Märchen auf der Bühne aufgeführt. Staunen und Spaß sind garantiert.

Für Kinder zwischen 4 und 8 Jahren.

Hier gehts zur Theaterkasse.

Zauberer Yorick Vanitas2

Vanitas' ZAUBERvolle Zeitreise

Zeitzauberei
Sensation! Zeitreisender in Erfurt gesichtet!
Bestaunen Sie den Quacksalber Yorick Vanitas mit seiner Zeitmaschine, angereist aus dem Jahre 1891, zurückgekehrt aus der Zukunft...
mehr

und gestrandet in unserer Gegenwart! - Klingt verrückt?

Erleben Sie eine unterhaltsame und humorvolle Mischung aus Theater, Zauberei und mentalmagischen Effekten. Ein Konglomerat aus skurriler Magie und klassischer Zauberei, während der Zuschauer durch seine Entscheidungen den Verlauf der Dinge selbst bestimmt.


Hier gehts zur Theaterkasse.

Das Kind, das keins mehr wurde

Das Kind das keins mehr wurde

Ein Schauspiel in 2 Akten
„Das Kind, das keines mehr wurde" erzählt die Geschichte einer Leihmutter in Osteuropa, die mit ihrem Mann in einer tristen Realität am Rande der Gesellschaft lebt. Die Figuren begeben sich während des Stücks auf die Suche nach Selbstbestimmung und erkunden ihr enges Nischendasein.
mehr

Das gesamte Stück behandelt Umbrüche - politische, familiäre, gesellschaftliche sowie psychosoziale - und betrachtet die beiden Hauptakteure mit Hunger nach innerer und äußerer Stabilität, mit der Sehnsucht nach dem Entkommen aus der desolaten Zwischenwelt.

Das künstlerische Bestreben des Alasker-Kollektiv ist es dabei, im Theater die Verbindung aller Künste aufzuzeigen und zu erproben. Ihr Anliegen ist es, eine Geschichte narrativ darzustellen, gleichzeitig aber auch Sparten übergreifend zu arbeiten und die Mittel der bildenden Kunst mit theatralen Elementen zu verbinden.

Hier gehts zur Theaterkasse.

Willkommen in Kanakistan

Willkommen in Kanakistan

Gastspiel
Frau T. und Herr T. treiben in Erfurt ihr Unwesen. Sie wollen neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter rekrutieren. Sie laden ein: Kommt herein! Willkommen in Kanakistan! Werdet ein Teil von Kanakistan. Ihr erster Gast ist Idil Baydar: „Deutschland, wir müssen reden!“
mehr

Ein ganzes Land wird zum Gespräch gebeten. Ein Land, in dem Idil Baydar lebt und das ihr zunehmend Sorgen bereitet. Sie hat als hier geborene und vom Umfeld geprägte Berlinerin einiges an Migrations-Hintergründigkeit zu bieten und tut das gerne und vehement. Vor allem in ihrer typischen Figur Jilet Ayse auf sehr eindrucksvolle und gewollt nachhaltige Weise.

Hier gehts zur Theaterkasse.

Adolf Südknecht - Im Keller!

Adolf Südknecht - Im Keller!

Gastspiel
Ebenfalls preisgekrönt: das Kult-Theaterprojekt Adolf Südknecht aus
Leipzig kam am 10.03. zu uns ins Palais und verwandelte unser schönes
Theater in einen Luftschutzkeller...
mehr

Wie fühlt man sich in einem dunklen Raum, wenn einem buchstäblich die
Decke auf den Kopf fällt? Familie Südknecht kämpft in klaustrophobischer
Atmosphäre mit Sorgen, Hoffnungen und Ungewissheiten und nimmt das
Publikum mit auf eine Zeitreise in die letzten Monate vor Kriegsende
1945. Voll mit schwarzem Humor und nichts für schwache Nerven!


Infos zum Theaterprojekt unter: www.toi-toi-toi.de und bei Facebook.

Hier gehts zur Theaterkasse.

Esther Esche

Der Hase im Rausch / spielt Cello

Esche liest Esche, Greger spielt Bach
Esther Esche war am 30. April bei uns zu Gast und las erfrischend komische Texte aus dem Leben ihres Vaters. Andreas Greger spielte dazu berauschend Cello: Eberhard Esche gehört zu denen, deren Verlust mit den Jahren immer empfindlicher fühlbar wird. Mag die Kunst des Schauspielers flüchtig sein...
mehr

...mit seinen Büchern hat er sich einen bedeutenden Gedenkstein gesetzt und den Nachgeborenen ein Werk der lebendigen Erinnerung, einer gediegenen Kunstauffassung und unbeugsamen politischen Haltung hinterlassen. Seine autobiographischen Geschichten handeln natürlich vom Theater, sie erzählen aber auch von den gesellschaftlichen Zuständen, unter denen Theater blüht oder vegetiert, und von den Leuten, die Theater machen.

Esther Esche ist nach Engagements an mehreren Theatern seit Mitte der 1990er Jahre vorrangig in zahlreichen Film- und Fernsehrollen zu sehen. 2003 erhielt sie den Darstellerpreis als "Beste Schauspielerin" des Europäischen Filmfestes in Brest. Andreas Greger ist seit 1986 Solocellist in der Staatskapelle Berlin und erspielte Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben.

Hier gehts zur Theaterkasse.

Kinder vom See

Die Kinder vom See

Rezept für eine Portion Acapella-Genuss
Acapella vom Feinsten! Am 08.03. hatten wir "Die Kinder vom See" zu
Gast, die Gewinner von "Klick den Star 2015" des MDR!
mehr

Tanzbare Musik, ganz ohne technische Hilfsmittel, aber mit Klappstühlen
für ein entspanntes Wohnzimmergefühl: so läuten wir den Frühling ein.


Mehr Infos zu den drei preisgekrönten Musikern aus Halle/Saale gibt´s
bei Facebook und im März waren sie live bei uns!
Eintritt: 12 Euro/ 8 Euro

Hier gehts zur Theaterkasse.

Ouhrlabor

Ohrlabor

Gastspiel
OHRLABOR erschafft Soundszenarien nur mit der menschlichen Stimme. Als Zuschauer sitzt man in einem Labor, als Zuhörer durchreist man einen atemberaubenden Kosmos aus sich ständig wandelnden Welten...
mehr

Die fünf Vokallaboranten destillieren Elemente aus Beatboxing, Hörspiel, Pantomime und Comedy zu einem innerem Kinoerlebnis, einem Vocal Sound CinemaVideos und weitere Informationen unter: ohrlabor.de


Hier gehts zur Theaterkasse.