28.09.2018
20 Uhr / Theater im Palais
29.09.2018
16 Uhr / Theater im Palais
20 Uhr / Theater im Palais
Spielplan
Tickets
Datenschutz  |  Kontakt  |  Verein  |  Partner  |  Presse  |  Einfache Sprache

Gastspiele im Theater im Palais

NormalNull

NormalNull

Existenzielle Fragen in berührenden Bildern und Szenen verhandelt...
Die fünfte Produktion des Weimarer Clubtheaters "NormalNull" verhandelt in unterhaltender, berührender und für manchen vielleicht auch aufwühlender Weise die wichtigen Themen dieser hektischen Zeit. Warum bin ich hier? Habe ich Angst? Führe ich ein erfülltes Leben?
mehr

Nina ist unterwegs. Sogar, wenn sie einfach nur sitzt. Es gibt sie inzwischen bestimmt hundertmal, ganz genau kann sie das selbst nicht mehr sagen. All ihre Lebensentwürfe folgen ihr auf Schritt und Tritt, ganz natürlich, wie Schatten, bis sie irgendwann überraschend stehenbleiben und sich fragen muss: Wer davon bin denn jetzt eigentlich ich? Warum, wieso und überhaupt?

Aus den Tiefen der Erinnerung entfaltet sich das Himalaya-Massiv und sieben Menschen ihrer Vergangenheit stapfen plötzlich durch den Sturm des Jahrhunderts, mitten in ihrem Krankenzimmer. Gegenwart und Vergangenheit, eigenes und fremdes Bewusstsein vermischen sich, Grenzen werden verschoben und neu definiert, bis schließlich nicht mehr zu erkennen ist, wo eigentlich welches Leben angefangen und aufgehört hat.

Buch und Regie: Lisa Astrid Mayer

Dramaturgie: Aexandra Pop, Ronja Naujoks

Es spielen: Christina Grossmann, Svenja Kuhn, Christina Kleffel, Alexander Völkner, Karin Hemkes, Ralf Grossmann, Advaita Kästner, Regina Franke, Holger Schäler, Andrea Ziegenrücker, Leonie Naujoks

Spieldauer: ca. 1 Stunde

Hier gehts zur Theaterkasse.

Blaupause

Blaupause

Sanfter Deutschrock
Gesang, Gitarre und Saxophon - "Blaupause" spielt sanften Deutschrock.
Gefühlvolle Texte, Musik, die Fußspitzen wippen lässt und eine Stimme, die unter die Haut geht.
Die kleine Coverband - Babette Lauenstein am Saxophon und Sänger Gerhard Kuhlmei an der Akustikgitarre - hat Spaß dabei.
mehr

Titel von Westernhagen bis Karat bringen die beiden Erfurter zu Gehör, aber auch eigene Songs stehen im Repertoire.

Mehr über "Blaupause" finden Sie hier.

Blaupause

Luther auf den Fersen

Luther auf den Fersen

Unser Beitrag zum Lutherjahr
Erfurt anno 1521. Kurz nach Abschluss des Wormser Reichstages. Von Luther fehlt jede Spur.
In der Hoffnung, des Reformators irgendwie habhaft werden zu können, erweitert die Kirche den Ermittlungskreis auf jene, die einst einen gemeinsamen Weg mit ihm gegangen sind...
mehr

...sei dieser auch noch so kurz und noch so lang her gewesen. Familienangehörige, Freunde, ja selbst ehemalige Kommilitonen befinden sich nun im Fadenkreuz der Inquisition und so geht die Angst selbst bei jenen um, die sich nur flüchtig an den jungen Luther erinnern können.

Auch Lukas von Zollnern hat seit der seit Ankunft des Nachtmahres in Gestalt eines Geistlichen aus Münster kaum noch ein Auge zugetan. Jeden Tag bestreitet er mit der Angst um das Klopfen, mit dem die Verhandlungen um sein Seelenheil beginnen würden.

Diese Geschichte ist eine von vielen, die sich im Dunstkreis der Reformation hätte abspielen können…

Es spielen:  Yves Jandek, Etienne Weber, Thilo Krumeich und Paul Müller

Regie und Script: René Porschen

Musik: Peter Kluge

Spieldauer: ca. 25 Minuten

Hier gehts zur Theaterkasse.

Love Letters

Love Letters

von Albert Ramsdell Gurney
Das Stück erzählt eine dramatische Liebes – Beziehungsgeschichte, ein Mit-, Aus- und wieder Zueinander. Sie teilen ihr Leben, fast nur schriftlich, in Form von Briefen und kurzen Mitteilungen.
mehr

Während er (55) ein gefeierter, erfolgreicher Anwalt und Politiker ist, schlägt sie sich als Künstlerin eher schlecht als recht durchs Leben. Er hat sich eine Familie mit Hund geschaffen, sie hat den Alkohol zu ihrem ständigen Begleiter gemacht. Er eher zurückhaltend und kontrolliert, sie immer exzessiv bis zum Ende...

Das 1988 uraufgeführte Stück des amerikanischen Dramatikers Albert Ramsdell Gurney ist ein Kammerspiel der großen Gefühle und kleinen Gesten und gilt unter Kritikern als eines der besten amerikanischen Stücke der achtziger Jahre.

Hier gehts zur Theaterkasse.

Ich will ja nicht meckern, aber...

Ich will ja nicht meckern, aber...

Das neue Kabarett-Programm von und mit Gisela Brand
„Ich will ja nicht meckern, aber . . .“ Diesen Satz hört man von uns Deutschen immer wieder. Was ist das eigentlich für eine Lebenseinstellung? Politiker, Wähler, Rentner, Kinder, Reiche, Arme alle meckern ständig. Mal sind es die Steuern, dann das Wetter, die Gesundheit, die Nachbarn, die Ausländer usw.usw....
mehr

Mit viel Witz, Humor und wunderbarer Livemusik nehmen Gisela Brand, Wolfgang Wollschläger und Javier Chernicoff in ihrem neuen 2stündigen Kabarettprogramm sich und die Menschheit satirisch unter die Lupe.

Spieldauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause

Hier gehts zur Theaterkasse.

Merci Genie

Merci Genie

Eine Hommage an Udo Jürgens
Das größte Genie unter den deutschsprachigen Entertainern ist zurück! Udo Jürgens' größte Hits feiern auf unserer Bühne ein Bühnencomeback! Berühmt geworden mit Schlagern wie "Merci Chérie", "Ich war noch niemals in New York" oder "Griechischer Wein", hat Udo Jürgens die Musikwelt nachhaltig und generationenübergreifend geprägt...
mehr

und auch den Künstler Michael Will schon sein ganzes musikalisches Leben lang begleitet. Bereits als Kind an der klassischen Orgel und dem Klavier ausgebildet, entdeckte Michael Will die Leidenschaft für die Lieder seines „Idols". 2012 setzte sich der mittlerweile „Wahlthüringer" mit René Voigt für die Aktion „Thüringen sagt ja zu Kindern" ein. Zu Weihnachten spielten sie Benefizkonzerte in Kirchen, mit Liedern von Udo Jürgens.

Der Erfolg war so grandios, dass das Projekt „Merci Genie" geboren wurde.

Es singt: Michael Will

Spieldauer: ca. 2 Stunden

Hier gehts zur Theaterkasse.

Zauberer Yorick Vanitas2

Grüße aus der Zukunft

Eine magische Zeitreise
Sensation! Zeitreisender in Erfurt gesichtet!
Bestaunen Sie den Quacksalber Yorick Vanitas mit seiner Zeitmaschine, angereist aus dem Jahre 1891, zurückgekehrt aus der Zukunft...
mehr

und gestrandet in unserer Gegenwart! - Klingt verrückt?

Erleben Sie eine unterhaltsame und humorvolle Mischung aus Theater, Zauberei und mentalmagischen Effekten. Ein Konglomerat aus skurriler Magie und klassischer Zauberei, während der Zuschauer durch seine Entscheidungen den Verlauf der Dinge selbst bestimmt.

Technik: Martin M. Gramenz

Spieldauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause


Hier gehts zur Theaterkasse.

Zaubern ist Kinderleicht

Von Hasen und anderen Tieren

Gastspiel
In Nicolos Zaubershow erleben kleine Magier die tollsten Zaubertricks...
mehr

...Münzen verschwinden, ein Hexenbild muss repariert werden und zum Schluss findet Nicolo auch noch einen Hasen in seinem Hut! Wie dieser wohl dahin gekommen ist?

Ein zauberhaftes Erlebnis für Kinder zwischen 3 - 7 Jahren.

Hier gehts zur Theaterkasse.

Hin- und Wegzaubereien - Geschichten vom Zauber

Picarro: Geschichten vom Zaubersammler

Pícarro berichtet von der Magie bereister Kulturen
Der Zauber-Sammler Picaro hat auf seinen Reisen durch die Welt einige der seltsamsten Dinge, zauberhaftesten Momente und magischsten Augenblicke einpacken und mitnehmen können.
mehr

Auf einer Abenteuerreise quer durch die verschiedensten Kulturen berichtet Picaro in seinen "Zauber-Geschichten - aus Nah und Fern - " von unglaublichsten Erlebnissen.

Tauchen Sie ein in die Welt der Magie und freuen Sie sich auf eine Zaubershow für Groß und Klein. Geeignet für Kinder zwischen 6 - 99 Jahren.

Hier gehts zur Theaterkasse.

Von Hasen und anderen Tieren

Zaubern ist KINDERleicht

Gastspiel
Der „große Nicolo“ kehrt zurück auf die Theaterbühne und freut sich auf die Zaubereien für und mit seinen kleinen Zuschauern.
mehr

Partie ist natürlich wieder Hase Rudi, der diesmal sogar selbst zaubern darf. Es verschwinden Tücher, Geldscheine verwandeln sich, Enten werden gesucht und am Ende wird sogar ein Märchen auf der Bühne aufgeführt. Staunen und Spaß sind garantiert.

Für Kinder zwischen 4 und 8 Jahren.

Hier gehts zur Theaterkasse.